Kindergrundsicherung – 500 Euro für jedes Kind

Kinderarmut ist mittlerweile eines der beherrschenden Themen in der Öffentlichkeit – die Armutsquote bei Kindern steigt von Jahr zu Jahr und das bestehende System des Familienlastenausgleichs sowie andere punktuelle Entlastungen der Bundesregierung wie die Erhöhung des Kindergeldes ab 1. Januar oder das Familienleistungsgesetz bleiben Flickwerk. Familien, vor allem Alleinerziehende können ihre Kinder nicht unterhalten. Sie haben zu wenig Einkommen, sie erhalten zu wenig oder gar keinen Unterhalt und die Ausgaben steigen ständig. Über eine Million Kinder lebt in Deutschland von SGB II-Leistungen auf niedrigstem Niveau.
Kindergrundsicherung – 500 Euro für jedes Kind Der VAMV-Bundesverband hat zusammen mit seinen Landesverbänden ein Konzept für eine Kindergrundsicherung entwickelt, die sich am offiziell errechneten Grundbedarf ausrichtet. Der Gesetzgeber hat für 2009 das Existenzminimum für Kinder auf 6.024 Euro im Jahr beziffert; dieser Betrag setzt sich zusammen aus einem sächlichen Anteil in Höhe von 3.864 Euro und einem Anteil für Betreuung und Erziehung/Ausbildung in Höhe von 2.160 Euro. Deshalb beläuft sich die Forderung des VAMV auf 500 Euro für jedes Kind, unabhängig vom Einkommen der Eltern. In der Kindergrundsicherung sollen alle kindbezogenen Transfers wie Sozialgeld, Kindergeld, Unterhaltsvorschuss, Kinderzuschlag, BaFöG u.s.w. zusammengefasst werden.Der VAMV hat sein Modell einer Kindergrundsicherung in einem Flyer dargestellt. Dieser kann auch über den Landesverband bestellt werden. Der VAMV hat sein Modell einer Kindergrundsicherung in einem Flyer dargestellt. Dieser kann auch über den Landesverband bestellt werden.


Meine Arbeit ist was wert – 10 Forderungen für einen geschlechtergerechten Arbeitsmarkt

Auf der diesjährigen Bundesdelegiertenversammlung des VAMV in Mainz haben die Delegierten sich mit den geschlechterpolitischen Aspekten des Arbeitsmarktes auseinander gesetzt und ein umfangreiches Positionspapier verabschiedet. Das Papier enthält zehn zentrale Forderungen für einen geschlechtergerechten Arbeitsmarkt, denn „das Wissen um geeignete Rezepte ist vorhanden, der Wille zur Umsetzung ist jedoch nicht erkennbar“, so die VAMV-Bundesvorsitzende Edith Schwab. Der VAMV fordert unter anderem die Abschaffung der Minijobs, die Einführung eines Entgeltgleichheitsgesetzes, eine obligatorische paritätische Aufteilung der Elternzeit und die Abschaffung des Ehegattensplittings zugunsten einer Individualbesteuerung.

Das Papier können Sie hier downloaden.

Weitere Informationen zu den Themen finden Sie auch auf der Homepage des VAMV-Bundesverbandes


Aktuelle Downloads
Broschüre Vereinbarkeit
752 KB
Broschüre Vereinbarkeit Alleinerziehend – Gutes Management von Familie und Beruf. Ein Wegweiser für Alleinerziehende und Arbeitgeber/innen, gefördert durch das Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz RLP.
Der Kinderbetreuungslotse
0,5 MB
Der Kinderbetreuungslotse Ein Modellprojekt zur Unterstützung von arbeitslosen bzw. arbeitssuchenden Alleinerziehenden, gefördert durch die Walter-Blüchert-Stiftung.
Information für Alleinerziehende
Information für Vermittlungsfachkräfte
VAMV Leitbild
1,0 MB
VAMV Leitbild Unsere Stärke ist die Parteilichkeit für Einelternfamilien
VAMV Imageflyer
1,02 MB
VAMV Imageflyer Dafür setzen wir uns ein:
  • Existenzsicherung
  • Kindergrundsicherung
  • Verantwortliche Elternschaft nach Trennung und Scheidung
  • Steuergerechtigkeit für Alleinerziehende
  • Kinderbetreuung
  • Bildung
Die Alleinerziehenden